Die Meister der Töpferwerkstatt

Kreative Gestalter



Zur erweiterten Museumsanlage, wie sie 1958 eröffnet wurde, gehörte auch eine Töpferwerkstatt. Drei Meister bzw. Meisterinnen haben sie bislang geführt.

Christa Schmitt 1957-1982

Frau Schmitt, 1922 in Leverkusen geboren, absolvierte zunächst eine Berufsausbildung als Stoffprüferin. 1947 ging sie an die staatliche Fachhochschule für Keramik nach Höhr-Grenzhausen und legte dort 1949 die Gesellenprüfung ab. Nach der Arbeit in verschiedenen Werkstätten machte sie 1956 ihren Meister.
Im Laufe ihrer langen Tätigkeit im Töpfereimuseum Langerwehe hat Christa Schmitt 7 Lehrlinge  ausgebildet.
1983 widmete das Töpfereimuseum ihr und ihren Schülern eine eigene Ausstellung.
Christa Schmitt lebt, jetzt im Ruhestand, nach wie vor in Langerwehe.

Dorothea Berendsen 1983 - 1988

Frau Berendsen, 1943 in der Nähe von Flensburg geboren, übernahm 1983 die Museumswerkstatt. Ihre Ausbildung zur Töpfergesellin hatte sie bei der Fa. Luise Dunker in Flensburg erhalten. Nach einer zweiten Berufsausbildung als Erzieherin machte sie 1980 ihre Meisterprüfung. Mit Ihrem Mann führte sie in Husby eine eigene Werkstatt. 1983 kam sie nach Langerwehe. 1988 musste Frau Berendsen aus gesundheitlichen Gründen die Museumswerkstatt aufgeben. Sie lebt heute in Aachen.

Matthias Kurtz seit 1989

Matthias Kurtz wurde 1947 in Schophoven im Kreis Düren geboren. 1954 kam er nach Langerwehe. Hier wurde er Maschinenführer bei der Fa. Schoeller. Anfang der 70er Jahre erwachte in ihm das Interesse an der örtlichen Töpferei und er begann sich das Drehen auf der Scheibe selbst beizubringen. 1981 machte er seine Gesellen-, zwei Jahre später seine Meisterprüfung. Im Mai 1989 bezog er die Töpferwerkstatt im Museum.

 

   




Christa Schmitt

Dorothea Berendsen

Matthias Kurtz