Ausstellung Raum 2

 
 


Präzise festgehalten


Im Mittelalter galt der Mensch als unbedeutsames Rädchen in Gottes Ordnung. Den Künstlern kam allein die Aufgabe zu, die Heilsgeschichte zu vermitteln. Später befreiten sie sich aus den Fesseln der Kirche. Ab dem 15. Jh. beziehen die Maler mehr und mehr ihre Umwelt mit in ihre Bilder ein, auch wenn sie ein religiöses Thema haben.

Vor allem die niederländischen Künstler haben dabei auch die Keramiken der rheinischen Töpfer dargestellt, oft mit einer unglaublichen Präzision. So erfahren wir nicht nur die Zweckbestimmung mancher Gefäßform, sondern auch, in welchem Milieu, bei welcher Käuferschicht sie anzutreffen war.

   


Zu den anderen Räumen:

Raum 1
Raum 3
Raum 4

Raum 5

Raum 6

Raum 7
Raum 8